Die Unfallkasse Nord beschäftigt rund 270 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung für rd. 1,9 Mio. Menschen in Schleswig-Holstein und Hamburg, u. a. für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes sowie für Studierende, Schüler/-innen und Kindergartenkinder. Unsere Aufgabe ist es, Arbeits- und Schulunfälle sowie Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten. Wir steuern und begleiten die Heilverfahren und zahlen u.a. Geldleistungen an unsere Versicherten. Zugleich nimmt die Unfallkasse Nord die Aufgaben des staatlichen Arbeitsschutzes in Schleswig-Holstein zur Vermeidung von Gesundheitsgefahren und Gestaltung einer menschengerechten Arbeit wahr.

In der Abteilung Prävention und Arbeitsschutz - Fachbereich Prävention - ist am Standort Kiel oder Hamburg  zum 01.08.2021 die Stelle eines

Gefahrstoffreferenten (m/w/d) für den Bereich Prävention

in Voll- oder Teilzeit zu besetzen.

Ihre neue Herausforderung beinhaltet:

  • Erarbeitung von Präventionsansätzen zur Verhütung von Unfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren
  • Beratung zur Umsetzung der Gefahrstoffverordnung und weiterer Gefahrstoff-Problematiken sowie Entwicklung und Weiterentwicklung von Maßnahmen gemäß GDA
  • Bearbeitung komplexer, chemischer Fragestellungen
  • Messungen von Gefahrstoffen und biologischen Arbeitsstoffen als autorisierte/r Mitarbeiter/-in im MGU, insbesondere verantwortlich für Messprogramme IFA
  • Ermittlungen im Rahmen von Berufskrankheiten-Verfahren einschl. Stellungnahme für die Leistungsabteilung
  • Fachlicher Austausch sowie Zusammenarbeit mit Fachinstitutionen, anderen Unfallversicherungsträgern, Gremien der DGUV und Mitarbeit in bundesweiten Arbeitsgruppen
  • Projektarbeit zur anwendungsorientierten Prävention
  • Selbständige und eigenverantwortliche Konzeption von Seminaren, wissenschaftlichen Fachtagungen und Vorträgen
  • Qualifizierung, Beratung und Unterstützung der Aufsichtspersonen zu Gefahrstoff-Thematiken

Was Sie mitbringen:

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes technisch-wissenschaftliches Hochschul-Studium im Bereich Chemie bzw. einen Master-Abschluss im Bereich Chemie.
  • eine Ausbildung zur Aufsichtsperson bzw. die Bereitschaft, eine Ausbildung zur Aufsichtsperson zu absolvieren
  • mehrjährige, einschlägige Berufserfahrung
  • eine hohe Identifikation mit dem Thema Arbeitsschutz
  • Sie besitzen die Fähigkeit zum teamorientierten Arbeiten, Eigeninitiative und gutes Selbstmanagement.                    
  • sehr gute Kommunikationsfähigkeit, Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen sowie gute, rhetorische Fähigkeiten bei Vortragstätigkeit in Seminaren
  • gute Englisch- und IT-Anwenderkenntnisse
  • Bereitschaft zum Außendienst; Führerschein Klasse 3 bzw. B

Was wir Ihnen bieten:

  • flexible Arbeitszeiten und einen familienfreundlichen Arbeitgeber
  • eine leistungsgerechte Bezahlung auf Grundlage eines attraktiven Tarifvertrages (EG 13 BG-AT)                     
  • 30 Tage Urlaub: Zusätzlich arbeitsfrei an Heiligabend und Silvester
  • Chancen zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung und Qualifizierung
  • eine gute zusätzliche Altersversorgung für Tarifbeschäftigte 
  • eine interessante, abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit        

Bewerbungen schwerbehinderter Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt     .

Für weitere Auskünfte steht Ihnen hinsichtlich der Aufgaben Frau Dr. Franke (Tel. 040 / 27153-217)  sowie hinsichtlich der Rahmenbedingungen Frau Petersen (0431 / 6407-532) zur Verfügung.  

Interessiert? Dann nutzen Sie Ihre Chance!

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 15.03.2021 über unser online Portal!

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung